Employer Branding: Die besten an Bord holen und behalten

Alle Welt spricht vom Fachkräftemangel. Mit einem erlebnisorientierten Employer Brand gewinnen und behalten Sie Mitarbeitende, die zu Ihnen passen. Digitale Inhalte spielen dabei eine entscheidende Rolle.

Employer Branding: Die besten an Bord holen und behalten

Alle Welt spricht vom Fachkräftemangel. Mit einem erlebnisorientierten Employer Brand gewinnen und behalten Sie Mitarbeitende, die zu Ihnen passen. Digitale Inhalte spielen dabei eine entscheidende Rolle.

Vergegenwärtigen wir uns einige Erkenntnisse: Die Suche nach Fach- und Führungskräften wird immer schwieriger. Nicht Lohn und Prestige bewegen mehrheitlich zum Stellenwechsel, sondern Unternehmenskultur, Flexibilität, Entwicklungsmöglichkeiten, Verantwortung und Erlebnis. Für Unternehmen heisst das: eine Unternehmenskultur will gelebt, ein Employer Brand kommuniziert sein. Nur so holt und hält man die besten Mitarbeitenden an Board.

Erstkontakt mit Employer Brand erfolgt im Web

Auf Mitarbeiterbedürfnisse zugeschnitten widerspiegelt der Employer Brand, was ein Unternehmen einzigartig macht, ohne dabei zu übertreiben. Er wird über verschiedene Kommunikationskanäle gefestigt. Heute ist das Internet die Informationsquelle Nummer eins, um sich über potenzielle Arbeitgeber zu informieren. Dort wollen Arbeitsuchende erfahren, wie die zukünftige Stelle aussieht, welche Werte gepflegt werden, was der CEO sagt und wer die zukünftigen Kollegen sind. Diesen Bedürfnissen müssen Unternehmen mit adäquaten Mitteln und Inhalten gerecht werden, zum Beispiel:CEO-Video: Die Führungsperson sagt, welche Visionen und Ziele sein Unternehmen verfolgt.

  • HR-Video: Ein Mitarbeiter erzählt, welches Entwicklungsprogramm er durchläuft und wie er von HR und Chef unterstützt wird.
  • Mitarbeiter-Video: Ein Mitarbeiter stellt die Arbeit seines Teams vor.
  • Blog: Mitarbeiter geben Fachwissen weiter.
  • Social Media: Die Geschäftsleitung gratuliert zum erfolgreichen Projektabschluss, Mitarbeiter posten Fotos vom Team-Ausflug. Das Unternehmen postet News.

Digitale Instrumente bereichern auch interne Beziehungen

Die wichtigsten Träger, Gestalter und Botschafter des Employer Brand sind die Mitarbeitenden, täglich rund um die Uhr. Sie prägen und erleben die Unternehmenskultur im Arbeitsalltag und an besonderen Firmenanlässen. Privat wollen Menschen heutzutage Erlebnisse mit Fotos, Videos und Kommentaren mit anderen teilen. Warum dieses Bedürfnis nicht auch in der Arbeitswelt ausleben und im Sinne des Employer Branding sogar fördern?

Ein mobiles Intranet, beispielsweise, das auf den Smartphones der Mitarbeitenden, aber auch auf Tablets und PCs funktioniert, ermöglicht jederzeit das Empfangen und Senden von Informationen. Der Auszubildende hat die Fotos vom Lehrlingscamp auf seinem Handy dabei, wenn er vor Kollegen darüber spricht. Das Erlebnis wird so nochmals neu erlebt. Ebenso sind wichtige Informationen immer griffbereit. Mitarbeitende tauschen sich unter einander und mit der Geschäftsleitung aus, die Geschäftsleitung stellt neue Mitarbeitende vor, neue Text- und Video-Beiträge werden kommentiert etc.

Beteiligung ist die Voraussetzung für Identifikation. Dies gilt ebenso für die bereits erwähnten Blogbeiträge von Mitarbeitenden. Wer mitmacht, ist Teil davon und dem Gesamterfolg mehr verpflichtet.

Mehr über Employer Branding

PRtools Blog: 5 Tipps für erfolgreiches Employer Branding

5 Tipps für erfolgreiches Employer Branding

Es ist keine Neuheit: Mit gezieltem Employer Branding können neue Arbeitnehmer gewonnen und bestehende Mitarbeiter stärker für das Unternehmen begeistert werden. Trotz offensichtlicher Vorteile wird Employer Branding nur in wenigen Unternehmen professionell umgesetzt. Druck zum Handeln erzeugt in vielen Unternehmen der Fachkräftemangel.

Beitrag lesen